Reformationsjubiläum 2017

Steyr -- Reformationsstadt Europas

Bereits ab 1520 verbreitete sich die Reformation rasch, so dass Steyr ab 1550 eine evangelische Stadt mit einer weit über die Grenzen hinaus bekannten evangelischen Lateinschule war. Es gab rege Verbindungen zum evangelischen Adel in Böhmen und vor allem nach Wittenberg. Steyr, damals die zweitgrößte Stadt in Österreich, hatte als evangelische Stadt Leitbildfunktion. Ab 1624 setzte die Gegenreformation ein: Tausende Steyrer mussten wegen ihrer Glaubenstreue die Stadt verlassen, Steyr war wieder eine rein katholische Stadt. Heute gibt es wieder eine Evangelische Gemeinde mit einer Kirche am Bahnhof und mit zwei evangelischen Schulen. So hat die Evangelische Kirche in Steyr wieder ihren Platz gefunden und wird mit ihrem regen Gemeindeleben auch in Zukunft eine bedeutende Rolle in der Stadt spielen. Im Jubiläumsjahr wollen wir die Anliegen der Reformation in ihrer vielseitigen Bedeutung in die Öffentlichkeit tragen und laden herzlich zu unseren Veranstaltungen ein!

Aktionen und Veranstaltungen 2017 im Rahmen von Steyr – Reformationsstadt Europas

 

 

2)    Ausstellung im Stadtmuseum : Das evangelische Jahrhundert in Steyr 1525 – 1625: Die Reformation und ihre Auswirkungen in Steyr anhand historischer Dokumente, z. B. der evangelischen Kirchenordnung in Steyr aus dem Jahr 1567, mit Hinweisen auf die bleibende und aktuelle Bedeutung reformatorischer Gedanken und Anliegen  – Dauer der Ausstellung bis 5. November 2017

 

3)    Stadtführung durch Steyr Samstags, 14.00 Uhr unter dem Thema: Auf den Spuren der Reformation

  

9)    Hotel Minichmayr: Essen und Trinken wie zur Zeit von Martin Luther

Termine: 21. April (Frühling); 23. Juni (Sommer); 22. September (Herbst), 24. November (Winter) jeweils 19.00 Uhr

  

13) Veranstaltung am Donnerstag, 22. Juni,  19.00 Uhr im Museum Arbeitswelt zum Thema: Fluchtgeschichten in Steyr in Geschichte und Gegenwart

Anhand von Lebensbeispielen soll der Vertreibung der Waldenser, der Protestanten und der Juden im Laufe von 7 Jahrhunderten gedacht werden und die gelungene Aufnahme von Flüchtlingen in den vergangenen 70 Jahren unsere Bereitschaft stärken, einander Heimat zu schenken. Dazu gibt es aktuelle Informationen zur Flüchtlingssituation vom EU-Abgeordneten Univ. Prof. i. R. Dr. Josef Weidenholzer.

 

14) Sonntag, 17. September, 9.30 Uhr: Kantatengottesdienst in der Evangelischen Kirche

 

15) Buchvorstellung: „Die Reformation in Steyr und ihre Auswirkungen“ am Donnerstag, 21. September, 19.30 Uhr im Dominikanerhaus

 

16) Martin Luther Musical von Heiko Bräuning aufgeführt von Schülerinnen und Schülern der ImPuls Schule und einer Laienspielgruppe unter der Leitung von Frau Pfarrerin Mag. Insa Rößler am Freitag, 6. Oktober,  und am Freitag, 13. Oktober, jeweils 19.30 Uhr im Alten Theater

 

17) Evangelische Kirchenmusik aus 5 Jahrhunderten am Samstag, 21. Oktober, 19.30 Uhr in der Marienkirche mit Musikerinnen und Musikern der Landesmusikschule Steyr unter der Leitung von Dir. Mag. Martin Fiala M.A.

 

18) Festlicher Reformationsgottesdienst in der Evangelischen Kirche am 31. Oktober 19.00 Uhr

 

19) Die Reformation geht weiter: Die Bibel in ihrer einzigartigen Bedeutung und Verbreitung in aller WeltVortrag  von Frau Dr. Jutta Henner, Direktorin der Österreichischen Bibelgesellschaft im evangelischen Gemeindehaus am Donnerstag, 16. November, 19.30 Uhr

Folder Steyr 2017 – Reformationsstadt Europas

 

Folder Steyr 2017

Steyrs Fluchtgeschichten von der Reformation bis zur Gegenwart

Dr. Josef Weidenholzer
- EU-Abgeordnete

Museum Arbeitswelt (MAW)
22. Juni 2017 19:30 Uhr

Flyer: Steyrs Fluchtgeschichten von der Reformation bis zur Gegenwart

 

  „Flucht“ war in der Geschichte der Stadt Steyr schon immer ein Thema: Tausende mussten aus unserer Stadt fliehen, ihr Hab und Gut sowie ihr Zuhause zurücklassen, auf tragende Beziehungen mit Familienangehörigen, Verwandten und Freunden verzichten und aufbrechen – oft ins Ungewisse: Die Protestanten im Zuge der Gegenreformation, damals haben mehr als 2500 Bürger ihre Heimatstadt verlassen müssen, die Juden sowie andere Bürger, die wegen ihres Glaubens oder ihrer politischen Einstellung durch Flucht ihr Leben gerettet haben. Es haben aber auch Tausende bei uns Aufnahme gefunden: am Ende des 2. Weltkrieges waren es die Siebenbürger und andere Flüchtlinge aus den deutschen Ostgebieten, später Bosnier aus dem Jugoslawienkrieg und in den letzten beiden Jahren Flüchtlinge aus Syrien und anderen Kriegsgebieten des Nahen und Mittleren Ostens. Flucht aus Steyr und Flucht nach Steyr gehört zur Geschichte unserer Stadt und damit auch in die Gesamtthematik von „Steyr – Reformationsstadt Europas“. Das Thema „Flucht“ betrifft uns alle. Deshalb laden wir sehr herzlich ein, zu diesem Thema am Donnerstag, 22. Juni, 19.00 Uhr ins Museum Arbeitswelt zu kommen. Schülerinnen und Schüler des evangelischen Oberstufenrealgymnasiums (ROSE) werden einen szenischen Einstieg gestalten. Danach wird der Soziologe und EU-Abgeordnete Dr. Josef Weidenholzer über die aktuelle Flüchtlingssituation in Europa und in der Welt berichten.

Stadtmuseum Ausstellung 1517! und Heute -- Flyer

 



Kanzleistunden: Wochentags 08:00 bis 12:00 Uhr
Tel. 07252-52083-12